DNL2

02.09.2014 - 07:23

Saisonauftakt verläuft punktlos!

Im Doppelvergleich mit dem SC Riessersee folgt auf knappe 4:6 - Heimniederlage ein 0:4 in Garmisch-Partenkirchen. Nächstes Wochenende schweres Auswärtsdoppel in Schwenningen!

Trotz einer ansprechenden Mannschaftsleistung in beiden Partien blieben die Ihsen-Schützlinge gegen den SCR ohne Erfolgserlebnis. Die Resultate bedeuten aber keinen Beinbruch, wenn man bedenkt, daß der SC Riessersee bereits seit 4 Wochen auf dem Eis steht, während unser Team nur eine sehr kurze Eis-Vorbereitungszeit ohne Testspiel aufweisen konnte.

In der Heimpartie am Samstagabend sahen die Besucher eine interessante Auseinandersetzung, in der die Entscheidung erst im Schlußdrittel zugunsten der Werdenfelser Gäste fiel. Im Startabschnitt ergaben sich gute Torchancen auf beiden Seiten. Unsere Jungs gerieten in der Mitte des Drittels aufgrund von zwei Strafzeiten (wegen Wechselfehlern) stark in Bedrängnis, überstanden die Unterzahlsituationen aber unbeschadet. In der 16. Spielminute durfte unser Team dann erstmals jubeln, als Anton Radu mit einem strammen Schuß ins kurze Kreuzeck für die Peitinger Führung sorgte. Die Gäste kamen in der 19. Spielminute mit einem erfolgreich abgeschlossenem Konterangriff zum 1:1 Ausgleich, das gleichzeitig auch das Drittelergebnis war.

Im zweiten Abschnitt mußten unsere Jugendlichen in der 25. Spielminute erneut in Unterzahl agieren. Auch diesmal stand die Defensive gut und ließ sich nicht überraschen. In der 30. Minute gab es kurz hintereinander Strafen gegen beide Teams, so daß es gut 60 Sekunden mit 4 gegen 4 weiterging.

Unser Team war als erstes wieder komplett und hatte noch knapp 30 Sekunden Überzahl, die nichts einbrachte. Kaum waren die Gäste wieder mit 5 Akteuren auf dem Eis konnte der SCR mit einem schnellen Konter das 1:2 (32. Minute) markieren. Unsere Truppe zeigte auf den Rückstand eine gute Reaktion und kam durch Louis Latta, der im Nachschuß traf, zum 2:2 Ausgleich in der 36. Spielminute. Trotz weiteren Tormöglichkeiten auf beiden Seiten blieb es bis zur Pausensirene bei diesem Zwischenstand.

Der Auftakt in den Schlußabschnitt verlief zunächst sehr gut für den ECP. Maximilian Herrmann traf bereits in der 42. Minute zur erneuten Führung der Heimmannschaft. Dieser Vorsprung hatte leider nur gut 2 ½ Minuten Bestand, dann glichen die Gäste zum 3:3 aus, als unsere Jungs die Scheibe nicht aus dem eigenen Drittel brachten. Danach dauerte es einige Zeit bis sich wieder Zählbares tat. In der 56. Minute gingen die Garmischer dann erneut mit 3:4 in Führung. Als dem SCR in der 59. Minute im Powerplay sogar das 3:5 gelang schien die Partie gelaufen. Doch unsere Mannen gaben nicht auf und wurden 47 Sekunden später mit dem 4:5 Anschlußtreffer von Robert Altenhofen (per Flachschuß von der blauen Linie) für ihren Einsatz belohnt. Natürlich hofften die Peitinger Anhänger nun noch auf den Ausgleich für die Heimmannschaft. ECP-Trainer Stefan Ihsen nahm seinen Goalie Andreas Magg zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Doch es sollte nicht sein, bei 59:39 Min. sorgten die Gäste mit einem „Empty Net Goal“ für den 4:6 Endstand.

 

Nur knapp 13 Stunden später trafen sich beide Teams in Garmisch-Partenkirchen zum erneuten Kräftemessen. Den besseren Start ins Spiel hatten die Werdenfelser. Mit einem Konterangriff und einer erfolgreich abgeschlossenen 2 zu 1 Situation kam der SCR zur Führung. Im weiteren Drittelverlauf hatte unser Team zwei Alleingänge auf das Tor der Heimmannschaft, konnte aber nichts daraus machen. Das 2:0 der Garmischer fiel nach einem energischem Einsatz eines SCR-Stürmers, der trotz ECP-Übermacht sich gegen drei unserer Jungs durchsetzen konnte und aus kurzer Distanz ins Schwarze traf.

Im zweiten Abschnitt tat sich ergebnistechnisch nichts. Beide Teams hatten ihre Chancen ohne eine davon verwerten zu können. In diesem Spielabschnitt scheiterten unsere Cracks mehrfach am Pfosten des Garmischer Tores.

Auch im letzten Spieldrittel versuchten die Ihsen-Schützlinge nochmal alles. Es sollte aber nicht sein. In der 55. Minute landete die Scheibe zum 3:0 in den Peitinger Maschen, damit war natürlich die Entscheidung gefallen. Nur noch statistischen Wert hatte der Treffer zum 4:0 Endstand, der per Nachschuß aus kurzer Distanz etwa 90 Sekunden vor dem Ende erzielt wurden.

 

Trotz der beiden Niederlagen war ECP-Trainer Stefan Ihsen nicht enttäuscht von seiner Mannschaft, sondern zog folgendes Fazit:

„Es war von vornherein klar, daß wir auf einen Gegner treffen würden, der uns aufgrund der längeren Eiszeit überlegen ist. Wir haben uns trotzdem achtbar aus der Affäre gezogen. Im ersten Spiel haben wir sehr diszipliniert und kampfstark agiert und waren nahe dran an einer Überraschung. Gegen Ende wurden die Beine meiner Jungs aufgrund der harten Trainingswoche doch etwas schwer. In Garmisch haben wir zu viele leicht individuelle Fehler gemacht. Außerdem gelang es uns nicht, die starke 1. Reihe des SCR in den Griff zu bekommen. Aber auf die gezeigte Leistung können wir aufbauen. Aus den Spielen gegen gute Gegner werden wir lernen und uns im Saisonverlauf weiter verbessern. Für unsere nächsten Aufgaben in Schwenningen haben wir uns viel vorgenommen. Der Gegner ist aber auch schon viel weiter. Auf jeden Fall werden wir es dem SERC schwer machen und wer weiß, vielleicht gelingt uns ja eine Überraschung.“

 

Spielstatistik:

 

30.08.2014 EC Peiting – SC Riessersee 4:6 (1:1;1:1;2:4)

Torfolge:
1:0 (15:15 Min.) Anton Radu (Manuel Bartsch)
1:1 (18:33 Min.) Nico Tolle (ohne Assist)
1:2 (31:53 Min.) Daniel Abreu (Maximilian Hohenegg)
2:2 (35:27 Min.) Louis Latta (Fabian Dietz/Shahmir Baloch)
3:2 (41:31 Min.) Maximilian Hermann (Robert Altenhofen)
3:3 (44:10 Min.) Nico Tolle (ohne Assist)
3:4 (55:46 Min.) Josef Gerstmeir (Jakob Heigl)
3:5 (58:10 Min.) Maximilian Hohenegg (Nico Tolle)
4:5 (58:57 Min.) Robert Altenhofen (ohne Assist)
4:6 (59:39 Min.) Nick Endress (ohne Assist – Empty Net Goal)

Strafen: ECP 14 Min. , Riessersee 6 Min.

Zuschauer: 106

 

31.08.2014: SC Riessersee – EC Peiting 4:0 (2:0;0:0;2:0)

Von der Partie in Garmisch vom 31.08. liegt uns leider keine genaue Spiel-Statistik vor, nachdem es ein Problem mit Pointstreak gab.

Klaus Podack