U13 Schüler

21.10.2013 - 22:03

Schüler (U 16 – Bundesliga Süd) – Ungewohnte Erfahrungen für unsere Jungs!

Zwei Niederlagen stehen zu Buche - sehr deutlicher Auswärtsniederlage in Mannheim folgt überraschende Heimschlappe gegen Füssen.

Am letzten Wochenende der Vorrunde mußte unsere Schülermannschaft am Samstag, 19.10. den schweren Gang zum ungeschlagenen Tabellenführer Jungadler Mannheim antreten. Trainer Rainer Höfler brachte auch in dieser Partie vier Reihen zum Einsatz. Die Kurpfälzer zeigten schon im ersten Drittel klar wer Herr im Haus ist und zogen bis zur 13. Minute auf 4:0 davon. Gegen Ende des Startabschnitts konnte Louis Latta zum 4:1 (18. Min.) verkürzen. Im zweiten Abschnitt fiel in der 27. Minute das fünfte Mannheimer Tor. Nachdem der ECP in der 34. Minute erneut durch Louis Latta auf 5:2 stellen konnte erhöhten die Gastgeber per Doppelschlag innerhalb von 11 Sekunden kurz danach bis auf 7:2 (35. Minute). In eigener Überzahl konnte Philipp Almer in der 40. Minute den dritten Peitinger Treffer zum 7:3 Pausenstand markieren. Zum letzten Drittel beorderte ECP-Coach Höfler Alina Erl für Maximilian Häringer zwischen die Peitinger Pfosten. Die Mannheimer drehten im Schlußdurchgang nochmal voll auf und schraubten das Ergebnis mit einem starken 8:0 Drittel bis zur Schlußsirene auf 15:3 in die Höhe. Natürlich war der Mannheimer Sieg verdient, doch ein etwas besseres Resultat hatten sich unsere Schüler schon erhofft.

Einen Tag später empfingen unsere Schüler den EV Füssen zum abschließenden Vorrundenspiel in der Peitinger Eissporthalle. Die Allgäuer hatten schon vor dieser Begegnung keine Chance mehr auf das Erreichen der oberen Hauptrunde. Anscheinend hatten unsere Jungs und Mädels die hohe Niederlage des Vortages noch in den Knochen, denn das Anfangsdrittel wurde total verschlafen und die Gäste führten nach 20 Minuten mit 0:3. Im Mittelabschnitt fand unsere Mannschaft etwas besser ins Spiel. Mit dem 1:3 durch Louis Latta in der 27. Minute keimte wieder Hoffnung auf. Mit einem Unterzahltreffer sorgte der gleiche Spieler in der 35. Minute für den 2:3 Anschlußtreffer. Die Füssener schlugen aber bald danach zurück, als sie in der 37. Spielminute eine doppelte Überzahlsituation zum 2:4 nutzen konnten. Auch im letzten Drittel versuchten unsere Jungs dem Spiel eine Wende zu geben. Leon Gavanas konnte in der 44. Minute mit dem 3:4 erneut verkürzen. In der 51. Spielminute dann wieder Jubel im rot-weißen Lager. Louis Latta traf mit seinem 13. Saisontor zum 4:4 Ausgleich. Nun stand die Partie auf des Messers Schneide. Als in der 58. Minute ein Peitinger Akteur auf die Strafbank mußte, brauchten die Gäste nur 5 Sekunden um das 4:5 zu erzielen – leicht abgefälscht und keine Sicht für Goalie Rene Wieland, der zuvor für Alina Erl eingewechselt worden war. Hierauf hatte unsere Mannschaft keine Antwort mehr und mußte nach Ablauf der Spielzeit den Füssener Sieg anerkennen.

„Nachdem unser 2. Platz schon feststand fehlte es meinen Jungs etwas an Biss. Die Mannheimer haben uns ganz klar die Grenzen aufgezeigt. Während der Gegner über vier starke Reihen verfügt ist in unserem Kader das Leistungsgefälle doch etwas groß. Wir müssen einige unserer Spieler erst noch an das Bundesliga-Niveau heranführen. Die Niederlage zum Abschluß gegen Füssen war unnötig.
Wenn der Gegner 4 x in Überzahl trifft haben wir etwas falsch gemacht. Trotz der beiden Niederlagen gehen wir zuversichtlich in die Hauptrunde Anfang November.“ – so Trainer Rainer Höfler als Fazit nach der Vorrunde.

Spielstatistiken:

Jungadler Mannheim – EC Peiting   15:3 (4:1;3:2;8:0)

1:0 (02:17 Min.) Carl Zimmermann (Kai Kullmann – 5:4)
2:0 (08:26 Min.) Dennis Miller (Christoph Eckl/Leon Kremer)
3:0 (09:38 Min.) Marius-Reiner Ewald (Carl Zimmermann)
4:0 (12:08 Min.) Rico Rossi (Carl Zimmermann/Yannick Armstrong – 5:4)
4:1 (17:52 Min.) Louis Latta (Philip Almer/Steven Wagner)
5:1 (26:55 Min.) Timo Walther (Noah Nijenhuis – 5:4)
5:2 (33:12 Min.) Louis Latta (Steven Wagner/Philip Almer)
6:2 (34:38 Min.) Samuel Soramies (Leon Judt/Dennis Miller)
7:2 (34:49 Min.) Dennis Miller (Timo Walther/Christoph Eckl)
7:3 (39:11 Min.) Philip Almer (Simon Fetschele/Louis Latta – 5:4)
8:3 (45:33 Min.) Timo Walther (Samuel Soramies)
9:3 (46:02 Min.) Leon Kremer (Rico Rossi/Davide Vinci)
10:3 (48:29 Min.) Timo Walther (Kai Kullmann/Samuel Soramies)
11:3 (48:47 Min.) Samuel Soramies (Timo Walther/Kai Kullmann)
12:3 (49:30 Min.) Davide Vinci (Yannick Armstrong/Noah Nijenhuis)
13:3 (55:39 Min.) Nicolas Benzler (Pierre Preto/Lars White – 5:3)
14:3 (57:54 Min.) Dennis Miller (Timo Walther)
15:3 (59:16 Min.) Calvin Pokorny (Davide Vinci/Kevin Melez)

Strafen: Mannheim 12 Min., ECP 14 Min.
Zuschauer: 73

EC Peiting – EV Füssen   4:5 (0:3;2:1;2:1)

0:1 (07:31 Min.) Marvin Schmid (Jochen Hartmann – 5:4)
0:2 (11:45 Min.) Toni Glaß (Lukas Stadelmann)
0:3 (14:08 Min.) Fabian Koziol (Lukas Stadelmann – 5:4)
1:3 (26:19 Min.) Louis Latta (Michael Krönauer/Steven Wagner)
2:3 (34:19 Min.) Louis Latta (Steven Wagner/Michael Fichtl – 4:5)
2:4 (36:41 Min.) Hauken Washington (Frederik Knauth – 5:3)
3:4 (43:49 Min.) Leon Gavanas (Shahmir Baloch)
4:4 (50:31 Min.) Louis Latta (ohne Assist)
4:5 (57:37 Min.) Fabian Koziol (Hauken Washington – 5:4)

Strafen: ECP 24 Min., Füssen 14 Min.
Zuschauer: 50

In der Hauptrunde (gespielt wird eine Doppelrunde mit 20 Spielen für jedes Team) treffen die Höfler-Schützlinge neben den Jungadlern Mannheim und dem ESV Kaufbeuren auf die drei besten Teams der Vorrundengruppe B. Dies sind der EC Bad Tölz, der EV Landshut und der Augsburger EV. Eine sicherlich hochkarätige Runde, in der unsere Mannschaft versuchen wird den bayerischen Traditionsvereinen und der Mannheimer Talentauswahl Paroli zu bieten. Als Ziel wird auf jeden Fall Platz 3, der zur Endrundenteilnahme berechtigen würde, ausgegeben. Freuen wir uns auf interessante Vergleiche.

Klaus Podack