Peiting - Hannover 2 : 6 (1:1, 1:2, 0:3)

12.03.2018 - 09:17

Hannover gleicht Serie gegen Peiting aus

Es ist alles schön angerichtet für die zweite Play-Off-Partie gegen die Gäste aus Hannover. Peiting hat in Hannover mit 3:2 gewonnen, eine große Kulisse –über 1300 Besucher- steht zur Unterstützung der Mannschaft bereit, der Fan-Club legt eine tolle Choreo (mit Transparenten der Spielernummern) auf und der Einmarsch des Teams wird vom Peitinger Trommlerzug gebührend begleitet. Was fehlt, ist der Schritt zur 2:0-Führung in der Serie. Peitings furioser Start ins erste Drittel ist am Ende gegen clevere Gäste zu wenig.

Peiting startet mit viel Druck in die Partie, Hannover hält mit unschönen Fouls -unter anderem an Torhüter Florian Hechenrieder- dagegen. So geht das Team von Trainer Sebastian Buchwieser bereits in der vierten Spielminute bei doppelter Überzahl durch einen Treffer von Andreas Feuerecker mit 1:0 in Führung. Auch danach gibt der ECP Vollgas und erspielte sich eine Vielzahl an guten Chancen. Doch immer wieder steht Gästetorhüter Björn Linda im Weg und verhinderte mit tollen Paraden eine höhere Führung. Ist er dann einmal geschlagen, wie bei Dominic Krabbats (11.) platzierten Schuss, verhinderte der Pfosten einen weiteren Treffer der Heimmannschaft. Und so kommt was kommen muss. Die Gäste gleichen bei einer ihrer wenigen Chancen in Überzahl durch Christoph Koziol zum 1:1 aus.

Im zweiten Abschnitt haben die Scorpions den besseren Start. So muss Peitings Keeper Florian Hechrieder sein ganzes Können aufbieten um einen Treffer des völlig freistehenden Gästekapitäns Sebastian Lehmann zu verhindern. Kurz darauf hat Milan Kostourek mit einem weiteren Pfostenknaller erneut Pech. Mit einem Doppelschlag durch Sean Fischer (25.) und Gran Pantic (27.) drehen die Gäste dann binnen kurzer Zeit die Partie. Nach schöner Einzelleistung von Brad Miller, der Amerikaner nagelte die Scheibe platziert unter die Latte gelingt in der 32. Minute der Anschlusstreffer. Zum Ausgleich reicht es aber nicht mehr, da Linda Peitings beste Chance von Milan Kostourek nach schönem Zuspiel von Martin Andrä vereitelt.

Im Schlussdurchgang ist es erneut ein Doppelschlag der die Entscheidung zu Gunsten der Gäste herbeiführt. Dennis Schütt (42.) trifft mit verdecktem Schuss und Brian Gibbons (44.,) nutzt einen Peitinger Fehlpass zur 2:5-Führung für die Gäste. Den 2:6-Enstand stellt Chad Niddery (57.) in Überzahl her. Was sich Hannovers Sean Fischer bei dieser deutlichen Führung denkt, als er mit einem überaus groben Foul Fabian Weyrich an der Bande niederstreckt und dafür eine Matchstrafe kassiert wird wohl sein Geheimnis bleiben.

Peitings Trainer Sebastian Buchwieser zeigt sich nach der Partie trotzdem optimistisch und hofft am Dienstag mit einem Auswärtssieg aus Hannover zurückkehren zu können.

Zuschauer: 1306

Tore: 1:0 Feuerecker (Miller, Morris), 1:1 Koziol (Strakhov, Fischer), 1:2 Fischer (Schmid, Bombis), 1:3 Pantic (Schmid, Bombis), 2:3 Miller (Lautenbacher, Morris), 2:4 Schütt (Bombis, Pantic), 2:5 Gibbons, 2:6 Niddery (Koziol, Blank)

Strafen: Hannover 10 plus 10 Disziplinarstrafe für Schütt plus 25 Matchstrafe für Fischer, Peiting 8 plus 20 Disziplinarstrafe für Gohlke
Christian Assmann