Knaben (U 14 - Bayernliga Runde 2)

13.02.2018 - 18:38

3:6 Heimniederlage gegen Ravensburg – Anfangsdrittel verschlafen

Nach der letzten Heimniederlage gegen Klostersee (04.02. – siehe eigener Bericht) wollten unsere Knaben zuhause gegen den EV Ravensburg zurück in die Erfolgsspur finden.

Dieses Vorhaben klappte nicht, denn bereits im ersten Drittel handelte sich unsere U 14 einen klaren Rückstand ein. Die Ravensburger legten in der 6. Spielminute zunächst das 0:1 vor. Diesen Rückstand beantworteten unsere Knaben bei 10:24 Min. mit dem 1:1 Ausgleich. Lange hatte dieser Spielstand nicht Gültigkeit, denn bereits 27 Sekunden später waren die Gäste zum 1:2 erfolgreich. Während unsere Knaben beste Torchancen vergaben blieben die Ravensburger vor dem Peitinger Gehäuse eiskalt. Zwei weitere Gegentore in der 18. und 20. Spielminute zum 1:4 Pausenstand waren die logische Folge.

Auch im Mittelabschnitt das gleiche Bild. Zahlreiche eigene Tormöglichkeiten brachten nichts ein. Ravensburg profitierte in der 35. Minute zum wiederholten Male von einem leichten Fehler der Heimmannschaft und traf zum 1:5 ins Schwarze.

Trotz des deutlichen Rückstands bemühten sich unsere Knaben im Schlussdrittel nach Kräften um eine Resultatsverbesserung. In der 43. Minute traf unser Team zum 2:5 ins Ravensburger Tor. Irgendwie war es aber nicht der Tag unserer Truppe. In eigener Überzahl ließ man sich überrumpeln und die Gäste kamen so zum 2:6 (57:30 Min.). Das abschliessende Überzahltor zum 3:6 (59:30 Min.) bedeutete nur noch Ergebniskosmetik.

„Zur Zeit läuft es nicht richtig rund. Wir machen dem Gegner das Toreschiessen zu einfach und selbst sind wir im Abschluss zu wenig effektiv. Daran müssen wir arbeiten. Ich bin zuversichtlich dass wir wieder Siege einfahren wenn wir vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger agieren. Die heutige Niederlage ist auf jeden Fall äußerst ärgerlich, denn nach dem total verschlafenen Anfangsdrittel war es gegen einen starken Gegner nicht mehr möglich zurückzukommen.“ – so ECP-Trainer Wolfgang Greil in seiner Fehleranalyse.

Zu einer besonderen Stellungnahme sah sich unser Trainer dann auch noch veranlasst:

„Jetzt muss ich einfach mal meinen Unmut kundtun. Während wir, der EC Peiting, uns die ganze Saison abmühen damit wir für jede Partie die vorgegebenen Regeln (13 + 1 Kinder auf der Bank) erfüllen gibt es für andere Vereine wie z. B. den EV Ravensburg eine Ausnahmegenehmigung.“

„Ravensburg bildet auf dem Papier eine Spielgemeinschaft mit Lindau und bekommt vom BEV dadurch eine Sondergenehmigung damit sie ein Punktspiel mit nur 11 Kindern bestreiten dürfen. Dieses Vorgehen von Seiten des Bayerischen Eissportverbandes ist nicht zu verstehen.“

„An dieser Stelle möchte ich mich besonders bei den Eltern unserer Spieler bedanken, die teilweise auch von außerhalb mit ihren Kindern zu den Spielen kommen, obwohl ihre Kids wegen Krankheit oder Verletzung nicht auflaufen können, nur damit wir die Mindest-Spielstärke auf der Bank immer einhalten.“

Spielstatistik:

11.02.2018        EC Peiting       –           EV Ravensburg                       3:6 (1:4;0:1;2:1)                                           Strafen: ECP 8 Min., Ravensburg 8 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe –                                                Bandencheck)

Zuschauer: 78

Am nächsten Wochenende treffen unsere Knaben zweimal auf den EHC Klostersee. Zunächst am Samstag, 17.02. um 16.30 Uhr auf heimischem Eis und einen Tag später (Sonntag, 18.02. um 11.15 Uhr) in Grafing.

Natürlich wollen sich die Greil-Schützlinge dabei für die deutliche 2:7 Heimniederlage vom 04.02.2018 beim EHC Klostersee zu revanchieren.

Klaus Podack