DNL2 (Hauptrunde Gruppe Süd)

04.02.2018 - 13:18

Keine Punkte in Ravensburg – trotz 2:0 Führung am Ende 2:4 verloren – nächstes Wochenende zweimal auswärts in Heilbronn

Am Samstag, 03.02. (12.00 Uhr) musste unsere DNL2-Mannschaft beim Tabellennachbarn EV Ravensburg antreten.

Beim letzten Aufeinandertreffen am 06.01.2018 hatte unsere Mannschaft zuhause mit 6:3 Toren die Oberhand behalten. Der letzte Vergleich auf Ravensburger Eis endetet am 26.11.2017 mit einer 3:6 Niederlage des ECP.

Im Anfangsdrittel startete unser Team zunächst recht erfolgsversprechend. Nach einer kurzen Abtastphase gelang unseren Jungs in der 6. Spielminute durch Patrick Spingler die 0:1 Führung. Kurz danach überstanden die Lohr-Schützlinge eine erste Strafzeit ohne Gegentor. Direkt im Anschluss bot sich unseren Mannen in der 13. Spielminute für knapp 90 Sekunden eine doppelte Überzahl. Leider konnten Kapitän Sebastian Sutter & Co. daraus keinen Nutzen ziehen. Gegen Drittelende geriet der ECP dann zweimal in Unterzahl, brachte den knappen Vorsprung aber in die erste Pause.

Zu Beginn des Mittelabschnitts mussten unsere Cracks noch für 21 Sekunden mit einem Mann weniger auskommen. Danach wanderte wieder ein Ravensburger in die Kühlbox und Thomas Fetschele konnte bei 23:00 Min. im Powerplay auf 0:2 für die Rot-Weissen erhöhen. Anschliessend leisteten sich unsere Jungs mehrere, teils unnötige, Strafzeiten und so konnte der EVR in der 30. Min. in doppelter Überzahl den 1:2 Anschlusstreffer markieren. Auch danach gab es weitere zwei Strafen gegen den ECP, die folgenlos blieben. Bei 35:18 Min. war es dann aber doch passiert. Ravensburg glich zum späteren Pausenstand von 2:2 aus.

Der Schlussdurchgang brachte zunächst eine Powerplaymöglichkeit für den ECP (45. Minute). Während dieser Überzahl handelte sich ein Peitinger Akteur wegen Bandenchecks eine grosse Strafe ein, so dass der numerische Vorteil rasch auf die Ravensburger Seite wanderte. Bei 4 gegen 5 bekamen unsere Jungs einen Penalty zugesprochen (47:58 Min.). Leider wurde dieser Strafschuss vergeben. Kurz darauf waren die Gastgeber im Powerplay zum 3:2 (48:24 Min.) erfolgreich. Die restlichen zwei Minuten Unterzahl überstand unser Team ohne weiteren Gegentreffer. In der 55. Min. erwischte es dann auch einen Ravensburger Spieler mit einer grossen Strafe wegen Kniechecks. Somit hatte unser ECP für 4:15 Min. (bis zur Schlußsirene) Überzahl. Trotz guter Chancen auf Peitinger Seite wollte der erhoffte Ausgleich nicht gelingen. Vielmehr gelang dem EVR per „Shorthander“ in der 59. Minute der entscheidende Treffer zum 4:2 Endstand.

„Diese Niederlage ist absolut ärgerlich. Lange Zeit haben wir gut gespielt. Wir haben es nach dem 2:0 versäumt nachzulegen. Auch wenn die Schiedsrichterleistung nicht besonders gut war haben wir durch etliche Undiszipliniertheiten den Faden verloren. Heute hat sich wieder mal deutlich gezeigt, dass auf der Strafbank kein Spiel zu gewinnen ist. Diesen Vorwurf muss sich unsere Truppe gefallen lassen. Gerade mit einer Führung im Rücken müssen wir einfach cleverer agieren. Wir haben es dem Gegner einfach zu leicht gemacht.“ – so das Fazit im Peitinger Lager.

Spielstatistik:

03.02.2018        EV Ravensburg           –           EC Peiting                   4:2 (0:1;2:1;2:0)

                                Tore: Patrick Spingler, Thomas Fetschele

Beihilfen: Lukas Rohrbach, Felix Wohlhaupter, Sebastian Sutter

Strafen: Ravensburg 10 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe – Kniecheck)

+ 10 Min. Disziplinarstrafe

ECP 18 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe – Bandencheck)

+ 10 Min. Disziplinarstrafe (Bandencheck) + 10 + 20 Min. (Spieldauer-

disziplinarstrafe – unsportliches Verhalten)

Zuschauer: 25

Am nächsten Wochenende (Samstag/Sonntag, 10. und 11.02.2018) reist unsere DNL2-Mannschaft zu zwei Auswärtsspielen nach Heilbronn. Die Hinspiele in Peiting hat unsere Mannschaft Anfang Dezember 2017 mit 5:4 bzw. 9:5 Toren gewonnen.

Die Neckarstädter sind mit nur 9 Punkten zwar abgeschlagen Tabellenletzter. Doch Vorsicht, seine letzte Partie hat der HEC zuhause nach einer 3:1 Führung am Ende nur unglücklich mit 3:5 Toren gegen Ravensburg verloren.

 

Klaus Podack