DNL2

19.12.2017 - 16:29

Trotz Leistungssteigerung keine Punkte –

Zwei knappe Niederlagen gegen Deggendorf – auswärts 1:2 und zuhause 1:3 unterlegen – im neuen Jahr geht die Punkterunde mit einem Heimspiel gegen Ravensburg weiter

Nach der hohen Auswärtsschlappe beim SC Riessersee (siehe eigener Bericht) mußte unsere DNL2-Truppe am vergangenen Wochenende zweimal gegen den Deggendorfer SC antreten. Gegen die Niederbayern erreichte der ECP im bisherigen Saisonverlauf (4 Begegnungen) eine ausgeglichene Bilanz von 2 Siegen und 2 Niederlagen.

Zunächst gastierten die Lohr-Schützlinge am Samstag, 16.12. um 16.30 Uhr in Deggendorf. Unsere Mannschaft wollte sich natürlich für die schwache Leistung der Vorwoche rehabilitieren und startete sehr konzentiert und diszipliniert in die Partie. Beide Teams hatten ihre Tormöglichkeiten, doch auf beiden Seiten ließen die gut aufgelegten Goalies lange Zeit keinen Treffer zu. Die erste Strafzeit der Partie (15. Min.) überstand unser Team anschließend schadlos. In der Schlußminute des ersten Abschnitt gelang den Deggendorfern die spätere 1:0 Pausenführung.

In den Mittelabschnitt ging unsere DNL2 nach einer großen Strafe gegen Deggendorf (Check gegen die Bande bei 19:51 Min.) mit einer fast fünfminütigen Überzahl. Trotz einiger vielversprechender Torchancen wollte der Ausgleich aber nicht fallen. Auch die Deggendorfer ließen im Anschluß eine Powerplaygelegenheit ungenutzt verstreichen. Unsere Jungs kämpften weiterhin beherzt und wurden in der 32. Min. mit dem verdienten 1:1 Ausgleich durch Leon Axtner für ihren Einsatz belohnt. Aber die Gastgeber schlugen in der 35. Minute mit der erneuten 2:1 Führung wieder zurück.

Im Schlußdurchgang ging es unverändert spannend zu. Zwei weitere Überzahlmöglichkeiten (42. und 47. Minute) brachten für den ECP leider nichts ein. Langsam lief unserer Truppe die Zeit davon. Trotz intensiver Bemühungen gelang unsere Jungs kein weiterer Treffer und so unterlagen die Rot-Weißen am Ende etwas unglücklich mit 1:2 Toren.

Einen Tag später (Sonntag, 17.12. – 17.45 Uhr) trafen beide Teams auf Peitinger Eis erneut aufeinander. Der Spielverlauf ähnelte der Vortagespartie sehr stark. Erneut hielten die Torhüter beider Mannschaften (für den ECP stand Jonathan Kornreder im Kasten) sehr gut und verhinderten mehrere gute Tormöglichkeiten des Gegners. Gleich zu Beginn des Spiels (2. und 3. Minute) gab es zwei Strafzeiten gegen den ECP. Daraus resultierte für knapp 20 Sekunden sogar eine doppelte Unterzahlsituation. Unsere Jungs überstanden diese aber schadlos. Danach ergab sich zwar ein leichtes Chancenplus zugunsten der Gäste doch auch unsere Truppe kam immer wieder gefährlich vor das Tor der Ravensburger. Wie vorher schon erwähnt ließen sich die Goalies nicht bezwingen und es ging mit einem torlosen Remis in die erste Pause.

Auch der Mittelabschnitt verlief zunächst ausgeglichen. Etwa ab Mitte des Spiels wurde Deggendorf immer stärker und verdeutlichte dies auch mit dem 0:1 Führungstreffer in der 32. Spielminute. Sehr bitter für den ECP war das 0:2 der Gäste, das 13 Sekunden vor der zweiten Pausensirene fiel.

Gleich zu Beginn des Schlußdurchgangs handelte sich ein Peitinger Akteur eine große Strafe wegen Checks von hinten ein. Auch die Gäste hatten noch einen Spieler in der Kühlbox, so daß es zunächst mit 4 gegen 4 weiterging. Während dieser Phase verkürzte unser Team durch Shahmir Baloch auf 1:2 (41:05 Min.). Die restliche Zeit in Unterzahl wurde mit vereinten Kräften ohne Gegentor überstanden. Danach hatte jede Mannschaft noch eine Powerplaymöglichkeit. Im Schlußspurt setzte ECP-Trainer Reiner Lohr alles auf eine Karte und nahm seinen Torhüter schon frühzeitig zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dieser Mut zum Risiko wurde aber nicht belohnt, denn die Deggendorfer konnten bei 58:15 Min. per „Empty-Net-Goal“ den siegbringenden Treffer zum 1:3 Endstand erzielen.

„In beiden Spielen hat uns nicht viel gefehlt. Die Mannschaftsleistung hat jeweils gut gepaßt. Die geringe Torausbeute in den Partien ist auf sehr gut aufgelegte Torhüter zurückzuführen. Chancen waren nämlich genügend vorhanden. Am Sonntag wurde Deggendorf im Laufe des zweiten Drittels immer besser und hat am Ende auch verdient gewonnen. Wir haben auf jeden Fall die gewünschte Reaktion auf die schwachen Auftritte der Vorwoche gezeigt. Jetzt kommt die Weihnachtspause. Im neuen Jahr hoffen wir, dass die verletzten Spieler rasch zurückkehren.“ – so die Analyse aus dem Trainerstab des ECP.

Spielstatistiken:

16.12.2017        Deggendorfer SC         –           EC Peiting                   2:1 (1:0;1:1;0:0)

                             Tor: Leon Axtner

Beihilfen: Fehlanzeige

Strafen: Deggendorf 6 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe – Check gegen

die Bande) + 10 Min. (Disziplinarstrafe – Check von hinten)

ECP 8 Min.

Zuschauer: keine Angabe

17.12.2017        EC Peiting                   –           Deggendorfer SC         1:3 (0:0;0:2;1:1)

Tor: Shahmir Baloch

Beihilfe: Sebastian Sutter

Strafen: ECP 18 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe – Check von hinten)

+ 10 Min. (Disziplinarstrafe)

Deggendorf 10 Min.

Zuschauer: 50

Nach der nun folgenden Weihnachtspause geht es für unsere Jungs im neuen Jahr mit der Heimpartie gegen den EV Ravensburg (Samstag, 06.01. 17.15 Uhr) weiter.

Die Baden-Württemberger belegen aktuell den 4. Tabellenplatz und treffen im Jahr 2017 zuhause noch zweimal auf den Mannheimer ERC (23. und 30.12.2017)

Bisher mußten sich die Lohr-Schützlinge in sämtlichen vier Saisonvergleichen dem EV Ravensburg geschlagen geben. Dabei ergatterte der ECP nur einen Zähler (durch die 3:4 Heimniederlage nach Penaltyschießen am 16.09.2017).

Klaus Podack