DNL 2 (Hauptrunde Gruppe Süd)

04.12.2017 - 19:43

Wichtige Heimsiege gegen Heilbronn

–  Knoten endlich geplatzt –  Balsam für die wunde Seele – nächstes Wochenende erneut zweimal im Einsatz

Nach langen Wochen der Erfolglosigkeit konnte unsere DNL2-Mannschaft am vergangenen Wochenende endlich wieder jubeln. Gegen das Tabellenschlußlicht Heilbronner EC gab es einen knappen 5:4 Sieg und tags darauf einen deutlichen 9:5 Erfolg.

Leider gab es auch eine Hiobsbotschaft für den ECP. Felix Wohlhaupter (zweitbester Torschütze mit 16 Treffern) mußte im ersten Spiel schon im Anfangsdrittel nach einem Kniecheck verletzt vom Eis gebracht werden. An dieser Stelle wünschen wir ihm natürlich gute Besserung und hoffentlich eine schnelle Genesung.

Am Samstag startete der ECP druckvoll und kam gleich zu guten Einschußmöglichkeiten. Aber auch die Gäste versteckten sich nicht und und setzten immer wieder zu gefährlichen Gegenangriffen an. In der 13. Spielminute brachte Lukas Bucher unser Team im Powerplay mit 1:0 in Front. Mit diesem Ergebnis ging es danach auch in die erste Pause.

Im zweiten Drittel erwischten die Gäste den besseren Start und glichen schon bei 20:37 Min. zum 1:1 aus. Einige Minuten später nutzten die Heilbronner eine Überzahlmöglichkeit zum 1:2 Führungstreffer. Sehr wichtig war für die Moral der Heimmannschaft war der 2:2 Ausgleich (29. Min.) durch Marco Mühlegger. Doch der HEC antwortete prompt und ging in der 33. Minute (erneut in Überzahl) mit 2:3 wieder in Führung. Eine Strafzeit der Gäste brachte für unsere Jungs nichts ein und deshalb blieb es auch nach 40 absolvierten Minuten beim knappen Rückstand.

Im Schlußabschnitt sah es zunächst nicht besonders gut für unser Team aus. Nachdem die Heilbronner in der 49. Minute sogar zum 2:4 trafen mußte man schon das Schlimmste befürchten. Aber unsere Mannschaft antwortete kurz darauf. Sebastian Sutter verkürzte im Powerplay nur 39 Sekunden nach dem vierten Heilbronner Tor auf 3:4 und gab damit das Signal zur Aufholjagd. In den folgenden Minuten berannten unsere Jungs das Gästetor zunächst erfolglos. Aber bei 57:43 Min. war es endlich vollbracht. Sebastian Sutter versenkte das Spielgerät zum hochverdienten 4:4 Ausgleich in den gegnerischen Maschen. Und es kam noch besser. In der Schlußminute (59:17 Min.) erlöste wiederrum Sebastian Sutter den rot-weißen Anhang und traf zum 5:4 Siegtreffer ins Heilbronner Netz.

Einen Tag später (Sonntag, 03.12.) begannen unsere Jungs die zweite Partie sehr konzentriert und gingen aggressiv zu Werke. Ausdruck der Peitinger Überlegenheit waren die beiden Tore in der 8. und 16. Spielminute (Nicolai Pest bzw. Patrick Spingler) zur 2:0 Pausenführung des ECP nach dem ersten Drittel.

Den Gästen gelang zu Beginn des zweiten Abschnitts im Powerplay rasch der 2:1 Anschlußtreffer. Davon zeigten sich unsere Mannen nicht beeindruckt und sie zogen mit drei Treffern innerhalb von exakt 82 Sekunden bis auf 5:1 davon. Erneut in Überzahl trafen die Heilbronner in der 37. Minute zum 5:2, dem späteren Zwischenstand nach zwei Dritteln.

Auch im Schlußdurchgang hatte unsere Truppe zunächst alles im Griff. Durch Lucas Almer erhöhte der ECP in der 43. Minute auf 6:2. Als Sebastian Sutter in der 50. Minute per „Shorthander“ sogar das 7:2 folgen ließ, schien die Partie entschieden zu sein. Die Konzentration in den Peitinger Reihen war danach plötzlich wie weggefegt und durch drei schnelle Gegentore (54./55. Minute) kamen die Gäste mit dem 7:5 wieder gefährlich nahe heran. Direkt danach nahm ECP-Trainer Reiner Lohr seine Auszeit um die Nerven seiner Spieler zu beruhigen. Dieses Vorhaben gelang und durch zwei Tore von Torjäger Sebastian Sutter (56. Min. – Penalty und 58. Minute) zum 9:5 Endstand sicherte sich der ECP weitere drei wichtige Punkte.

„Das war immens wichtig, Durch die beiden Siege haben wir jetzt unseren Vorsprung gegenüber Ravensburg ausgebaut. Natürlich waren meine Jungs nach der Niederlagenserie verunsichert. Auch die schwere Verletzung von Felix Wohlhaupter im ersten Spiel wirkte deutlich nach. Aber mit vereinten Kräften haben wir uns durchgebissen. Jetzt können wir wieder etwas beruhigter in die nächsten Spiele gehen. Unser kommendes Heimspiel gegen Ravensburg ist sehr wichtig. Da müssen wir bereit sein, denn der EVR ist unser direkter Tabellenkonkurrent. In Garmisch-Partenkirchen wollen wir uns einen Tag später so teuer wie möglich verkaufen.“ – so ECP-Coach Reiner Lohr in seiner Analyse der beiden Spiele.

Spielstatistiken:

02.12.2017        EC Peiting                   –           Heilbronner EC            5:4 (1:0;1:3;3:1)

                             Tore: Sebastian Sutter (3), Lukas Bucher, Marco Mühlegger

Beihilfen: Tim Mühlegger (4), Sebastian Sutter (2), Maximilian Söll (2),

Marco Mühlegger, Leon Axtner

Strafen: ECP 14 Min., Heilbronn 10 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe –                                              Kniecheck)

Zuschauer: 60

03.12.2017        EC Peiting                   –           Heilbronner EC                       9:5 (2:0;3:2;4:3)

Tore: Sebastian Sutter (3), Nicolai Pest (2), Patrick Spingler, Tim Mühlegger,

Shahmir Baloch, Lucas Almer

Beihilfen: Shahmir Baloch (3), Philip Schleich (2), Marco Mühlegger, Lucas Almer,

Markus Czogallik, Maximilian Söll, Markus Wohlgemuth, Sebastian Sutter,

Leon Axtner

Strafen: ECP 14 Min., Heilbronn 6 Min.

Zuschauer: 50

Am kommenden Wochenende empfängt unsere DNL2-Mannschaft am Samstag, 09.12. um 13.00 Uhr den EV Ravensburg in heimischer Halle. Einen Tag später folgt die schwere Auswärtspartie beim souveränen Tabellenführer SC Riessersee (Sonntag, 10.12. um 11.00 Uhr).

Klaus Podack