DNL 2 (Hauptrunde Gruppe Süd)

23.10.2017 - 16:19

SC Riessersee zu stark – zwei Niederlagen zum Start der Hauptrunde

DNL 2 (Hauptrunde Gruppe Süd) –  Neue Runde beginnt mit zwei Niederlagen gegen Riessersee – katastrophales Schlußdrittel bringt im Heimspiel herbe 5:10 Niederlage ein – tags darauf auch auswärts mit 2:7 Toren unterlegen – nächstes Spiel zuhause gegen Deggendorf

Zum Start der zweiten Hauptrunde bekam es unsere DNL2-Truppe am vergangenen Wochenende zweimal mit dem SC Riessersee zu tun. Wie schon in der Vorrunde (2:5 bzw. 0:8) setzte es auch diesmal zwei Niederlagen für unsere Jungs.

Zunächst gastierten die Werdenfelser am Samstag, 21.10. in der Peitinger Eissporthalle. Dabei sahen die Zuschauer eine faire Auseinandersetzung mit einem abwechslungsreichen Spielverlauf. Den besseren Start erwischten die Gäste mit dem 0:1 (02:35 Min.). Unsere Mannschaft brauchte ein paar Minuten um diesen Rückstand wegzustecken. Danach schlugen die Lohr-Schützlinge in der 9. Minute eiskalt per Doppelschlag zurück. Innerhalb von 13 Sekunden drehte der ECP durch Treffer von Felix Wohlhaupter und Sebastian Sutter das Ergebnis auf 2:1 zu seinen Gunsten. Anschließend ließen beide Teams gute Tormöglichkeiten liegen. Kurz vor der ersten Sirene (19:52 Min.) durften unsere Jungs nochmals jubeln, als Felix Wohlhaupter zum 3:1 Pausenstand vollstreckte.

Ins zweite Drittel startete unsere DNL2 furios. Nach nur 20 Sekunden traf Felix Wohlhaupter mit seinem 13. Saisontreffer zum 4:1 ins Schwarze. Danach verlief die Partie zunächst recht ausgeglichen. Eine erste Peitinger Strafzeit blieb ohne Folgen. In der 29. Spielminute glückte den Gästen mit dem 4:2 das zweite Tor. Als sich unsere Mannen eine weitere Strafe leisteten nutzte der SCR das folgende Powerplay in der 34. Minute nach 40 Sekunden zum 4:3 Anschlußtreffer. Nun hatten die Werdenfelser sichtlich Oberwasser, während unser Team zunehmend die Ordnung verlor. So war es wenig verwunderlich, daß den Gästen vor der zweiten Pause in der 37. Minute noch der 4:4 Ausgleich gelang.

Den Schlußdurchgang mußten unsere Jungs in Unterzahl beginnen überstanden diese Phase aber ohne Schaden. Das Verhängnis aus Peitinger Sicht nahm ab der 43. Minute seinen Lauf. Zunächst gab es eine weitere Strafe und im folgenden Unterzahlspiel verbannten die Schiedsrichter bei 43:54 Min. einen zweiten ECP-Akteur in die Kühlbox. Nun hatten die Gäste eine doppelte Überzahl und konnten neun Sekunden bevor der vierte Peitinger Spieler aufs Eis zurückdurfte das 4:5 markieren. Dieses Gegentor zeigte deutlich Wirkung in den Peitinger Reihen. Der SCR legte in der 46. Minute das 4:6 nach und erhöhte bei 48:00 Min. sogar auf 4:7. Einen kleinen Hoffnungsschimmer aus Peitinger Sicht gab es kurze Zeit darauf durch das 5:7 von Philip Schleich (49. Minute). Die Garmischer ließen sich aber nicht mehr von der Siegesstraße abbringen. Die wacklige Peitinger Defensive machte es dem SCR relativ leicht mit drei schnellen Toren zwischen der 50. und 54. Min. zum 5:10 die Partie vorzeitig zu entscheiden.

Einen Tag später (Sonntag, 22.10) fand um 14.00 Uhr in Garmisch-Partenkirchen die zweite Partie statt. Die erwartete Anfangsoffensive des SC Riessersee überstand unsere Truppe zuerst noch unbeschadet, doch bei 5:16 Min. trafen die Werdenfelser zum 1:0. Nur eine knappe Minute später legte der Gastgeber das 2:0 nach. Danach hielten unsere Jungs gut dagegen und überstanden eine Strafzeit ohne weiteres Gegentor. Die Garmischer waren spielerisch klar tonangebend und erhöhten in der 15. Spielminute auf 3:0. Bei 16:53 Min. brachte Sebastian Sutter den ECP mit dem 3:1 zum ersten Mal auf die Anzeigentafel. Lange währte dieser Spielstand nicht, denn der SCR stellte in der 19. Min. mit dem 4:1 den alten Abstand wieder her.

Trotz des klaren Rückstand ließen unsere Jungs den Kopf nicht hängen. Ein Powerplay nutzte Philip Schleich bei 26:28 Min. und verkürzte auf 4:2. Im weiteren Drittelverlauf kamen beide Teams zu Torchancen, aber nur dem SCR glückte in der 36. Spielminute mit dem 5:2 ein weiterer Treffer.

Auch im Schlußabschnitt dominierte der Gastgeber und verdeutlichte seine Überlegenheit mit zwei weiteren Toren in der 45. und 52. Min. zum späteren 7:2 Endstand.

„Insgesamt war der SC Riessersee zu stark. Im Heimspiel haben wir zwar sehr gut angefangen, konnten unsere 4:1 Führung aber nicht halten. Danach haben die Garmischer kurzfristig umgestellt und kamen so viel besser ins Spiel. Im Schlußdrittel waren wir dann irgendwie nicht mehr bereit. Da haben wir ohne Körperkontakt gespielt und es dem SCR zu einfach gemacht. Auch in Garmisch kamen wir anfangs recht gut ins Spiel. Leider fielen dann doch zu schnell die Gegentore. Diese Niederlagen werfen uns aber nicht um. Wir bereiten uns jetzt auf die kommenden Aufgaben vor.“ – so das Fazit der Peitinger Mannschaftverantwortlichen nach den Spielen.

Spielstatistiken:

21.10.2017        EC Peiting                   –           SC Riessersee             5:10 (3:1;1:3;1:6)          

                            Tore: Felix Wohlhaupter (3), Sebastian Sutter, Philip Schleich

Beihilfen: Thomas Fetschele (3), Tim Mühlegger (2), Sebastian Sutter,

Maximilian Söll, Markus Czogallik

Strafen: Peiting 12 Min., Riessersee 4 Min.

Zuschauer: 78

22.10.2017        SC Riessersee             –           EC Peiting                   7:2 (4:1;1:1;2:0)

                             Tore: Sebastian Sutter, Philip Schleich

Beihilfen: Sebastian Sutter, Tim Mühlegger

Strafen: Riessersee 4 Min. + 5 + 20 Min. (Spieldauerdisziplinarstrafe – Kniecheck)

ECP 10 Min.

Zuschauer: 151

Die jetzt folgende Hauptrunde der DNL2-Gruppe Süd findet nur noch mit 7 Teams unter Mitnahme der bisher erzielten Punkte statt. Der Vorrunden-Erste EV Füssen hat in zwei Qualifikationsspielen gegen den ES Weißwasser (Gruppe Nord) den „Aufstieg“ geschafft und tritt im weiteren Saisonverlauf nunmehr in der DNL an.

Unsere Mannschaft ist am kommenden Wochenende nur einmal gefordert. Am Samstag, 28.10. gastiert der Deggendorfer SC um 13.00 Uhr in der Peitinger Eissporthalle. Gegen die Niederbayern haben die Jungs von Trainer Reiner Lohr noch eine „reine Weste“. In der Vorrunde gab es zuhause einen knappen 4:3 Sieg und auswärts einen 4:1 Erfolg für den ECP. Doch Vorsicht, die Deggendorfer haben am vergangenen Wochenende in Bietigheim mit 3:1 in gewonnen und das zweite Duell nur denkbar knapp mit 6:7 verloren.

Klaus Podack