Bambini (U8 - Freundschaftsturnier)

19.01.2017 - 08:12

„Heilig-Drei-Königs-Turnier“ in der Peitinger Eissporthalle

"Full House" am 6. Januar in unserer Eishalle: die kleinsten Puckjäger luden zum Wettkampf!

Unsere jüngsten Puckjäger hatten gleich zum Auftakt des neuen Jahres zum Turnier eingeladen. Die Teams aus Landsberg, Peißenberg, Memmingen und Germering waren dem Ruf des ECP gerne gefolgt. Außerdem bekam das Turnier durch die Teilnahme unserer Freunde aus Meran (Italien) sogar noch internationales Flair. Die Mannschaft aus Südtirol reiste extra schon einen Tag früher an, um am Turniertag ausgeschlafen an den Start gehen zu können. Im Vorfeld der Turniers wurde den Peitinger Verantwortlichen von den Eltern der Jungs und Mädels mitgeteilt, daß die Vorfreude und auch Nervosität enorm war. Jeder Akteur will natürlich seine beste Leistung zeigen, denn es gibt schließlich Medaillen und Urkunden, die später voller Stolz in der Familie bzw. Kindergarten präsentiert werden.

Der Aufwand für ein solches Turnier ist auf jeden Fall sehr groß. Denn insgesamt ca. 120 Kinder jagten über die Eisfläche und mußten mittags auch entsprechend kulinarisch versorgt werden. An dieser Stelle gleich ein großes Lob und Dankeschön an Stadionwirtin Dani Lindauer und die „OverTime“ – Crew für die vorzügliche Pasta.

In dieser Altersklasse wird quer über die Eisfläche gespielt. Eine Partie wird dabei in einer Hälfte der Eisfläche (bis zur blauen Linie) ausgetragen. Somit finden immer zwei Spiele parallel statt. Die Spielzeit beträgt 28 Minuten mit durchlaufender Uhr. Nach jeder Spielminute wird durch das Ertönen eines Signals von den Kindern automatisch durchgewechselt. Die einzelnen Reihen der Teams bestehen aus 4 Feldspielern und sind farblich markiert (rot, gelb, grün und blau).

Für unsere U 8 begann der große Tag mit dem Auftaktspiel am frühen Morgen gegen den HC Meran. Die Partie verlief hartumkämpft. Um jeden Zentimeter Eis wurde erbittert gerungen. Die Gäste aus Südtirol hatten am Schluß das bessere Ende für sich und gewannen die Begegnung. Unsere kleinen Puckjäger hatten aber auch viel Pech bei der Chancenverwertung.

In der zweiten Partie ging es gegen den HC Landsberg. Die Lechstädter entpuppten sich als zu stark. Unsere Kleinstschüler kamen nur zu wenigen Möglichkeiten und mußten sich am Schluß recht deutlich geschlagen geben.

Im dritten Vergleich bekam es unsere U 8 mit dem Nachbarn TSV Peißenberg zu tun. Die mitfiebernden Eltern bekamen einen offenen Schlagabtausch zu sehen. Irgendwie war das Tor der Peißenberger wie vernagelt. Trotz schöner Pässe und viel Druck auf den gegnerischen Kasten wollte der Puck einfach nicht ins gegnerische Netz rutschen. Entweder knapp vorbei oder genau auf den Torhüter gingen die Peitinger Schüsse. So mußte sich der ECP auch in diesem Match geschlagen geben.

 

Nun gab es zur Mittagszeit eine verdiente Pause mit der oben erwähnten Verpflegung. Als Einlage wurde auch das altbewährte „Puckwerfen“ durchgeführt. Eine große Anzahl von Pucks flog auf Eis und der glückliche Hauptgewinner durfte sich über eine Eishockeytasche mit Rollen freuen. Auch mehrere kleine Preise fanden ihre Abnehmer.

ECP-Trainer Hubert Söll wechselte nun in seinem Team etwas durch. Weil im Vorfeld klar war, daß alle verfügbaren Akteure (24 Spieler) auch eingesetzt werden, durften nun ein paar Kinder des Jahrgangs 2011 pausieren. Das Pensum von 3 Spielen innerhalb kurzer Zeit für unsere Jüngsten war auch sehr fordernd gewesen.

Nach der Pause stand Spiel 4 gegen Memmingen an. Wieder hatten unsere Kleinstschüler viele Chancen. Das Glück war aber weiterhin nicht auf Peitinger Seite und so ging auch diese Partie verloren.

Zum Schluß ging es für den ECP dann noch gegen Germering. Man merkte unserer Truppe schon an, daß aufgrund der erlittenen Niederlagen irgendwie „die Luft raus war“. So konnte unsere U 8 auch im letzten Vergleich nicht gewinnen und mußte das Turnier sieglos beenden.

Direkt im Anschluß auf das letzte Turnierspiel wurde direkt auf dem Eis die Siegerehrung durchgeführt. Unsere Kleinstschüler überwanden die anfängliche Enttäuschung recht schnell als die Urkunden und Medaillen verteilt waren. Eigentlich wollte jeder den gewonnenen Pokal mit nach Hause nehmen. Aber nach Rücksprache bekam unser Torhüter, der in den fünf Spielen Schwerstarbeit verrichtet hatte, den Zuschlag und nahm den Pokal freudestrahlend entgegen. Auch die beiden Peitinger Spieler die krankheitsbedingt nicht auflaufen konnten bekamen ihre Medaillen und Urkunden nachgereicht.

 

Zum Schluß geht im Namen unserer U 8 – Mannschaft ein großes Lob an alle helfenden Hände. Es gab im Vorfeld viel zu organisieren und auch der Ablauf des Turniertages forderte viel Einsatz. Ein ganz dickes Dankeschön an alle Beteiligten. Die teilnehmenden Teams waren voll des Lobes über die gute Organisation und haben alle bereits angekündigt, gerne wieder zu kommen, wenn der EC Peiting auch 2018 solch eine Turnierrunde durchführt. Abschließend erhielten wir von unseren Freunden aus Meran eine spontane Turniereinladung. So kann unsere U8 die Saison im März mit einem Turnier in Südtirol ausklingen lassen.

 

Klaus Podack / Hubert Söll